Gelasios of Caesarea

   Bishop of Caesarea in Palestine (qq.v.) from ca. 367. An adherent to the Council of Nicaea (q.v.), he was ejected from his see (q.v.) during the reign of Valens (q.v.). His Ecclesiastical History is lost, but it seems to have been an important source for the fifth-century continuators of Eusebios of Caesarea (q.v.), e.g., Gelasios of Kyzikos, Sokrates, Sozomenos, Theodoret of Cyrrhus (qq.v.), and Rufinus of Aquileia, all of whom projected back onto the fourth century their own image of what the Constantinian church was like.

Historical Dictionary of Byzantium . .

Look at other dictionaries:

  • Gelasios of Kyzikos —    Fifth century church historian who wrote a history of the church during Constantine I the Great s (q.v.) reign that survives to 335. It bears resemblance to the work of Eusebios of Caesarea (q.v.), as well as to the work of Eusebios s fifth… …   Historical dictionary of Byzantium

  • Gelasios von Kyzikos — Als Gelasios von Kyzikos wird in der Regel der Autor einer spätantiken Kirchengeschichte bezeichnet, die Ende des 5. Jahrhunderts (um 480) in griechischer Sprache verfasst wurde.[1] Diese Autorennennung beruht allerdings auf einem Fehler, der dem …   Deutsch Wikipedia

  • ГЕЛАСИЙ КИЗИЧЕСКИЙ — [греч. Γελάσιος ὁ Κυζικηνός], греч. историк 2 й пол. V в., автор «Церковной истории», посвященной эпохе правления имп. Константина Великого, гл. обр. Вселенскому I Собору в Никее (325). Во всех сохранившихся рукописях (древнейшая Ambros. gr. 534 …   Православная энциклопедия

  • Konstantin I. (Rom) — Konstantin I. Kapitolinische Museen Flavius Valerius Constantinus (* an einem 27. Februar zwischen 272 und 285 in Naissus, Moesia Prima; † 22. Mai 337 bei Nikomedia, Bithynia et Pontus), auch bekannt als Konstantin der Große ( …   Deutsch Wikipedia

  • Konstantin I. (Römisches Reich) — Konstantin I. Kapitolinische Museen Flavius Valerius Constantinus (* an einem 27. Februar zwischen 272 und 285 in Naissus, Moesia Prima; † 22. Mai 337 bei Nikomedia, Bithynia et Pontus), auch bekannt als Konstantin der Große ( …   Deutsch Wikipedia

  • Konstantin der Grosse — Konstantin I. Kapitolinische Museen Flavius Valerius Constantinus (* an einem 27. Februar zwischen 272 und 285 in Naissus, Moesia Prima; † 22. Mai 337 bei Nikomedia, Bithynia et Pontus), auch bekannt als Konstantin der Große ( …   Deutsch Wikipedia

  • Philip von Side — Philipp von Side oder Philippus Sidetes (* ca. 380; † um 431) war ein spätantiker Kirchenhistoriker. Er wurde in Side in Pamphylien, in der Nähe von Ikonion in Anatolien geboren. Er schrieb eine Geschichte des Christentums, die fragmentarisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Adamantius — Origenes Origenes (in manchen älteren Quellen auch als Horigenes oder versehentlich als Origines bezeichnet) (* 185 in Alexandria; † 254 in Tyros, heute im Libanon, oder 253 in Caesarea Maritima) war ein Kirchenschriftsteller, christlicher… …   Deutsch Wikipedia

  • Horigenes — Origenes Origenes (in manchen älteren Quellen auch als Horigenes oder versehentlich als Origines bezeichnet) (* 185 in Alexandria; † 254 in Tyros, heute im Libanon, oder 253 in Caesarea Maritima) war ein Kirchenschriftsteller, christlicher… …   Deutsch Wikipedia

  • Historia Ecclesiastica — Als Kirchengeschichte (Historia ecclesiastica) wird eine Literaturgattung bezeichnet, die besonders in der Spätantike (4.–6. Jahrhundert) eine Blüte erlebte, aber auch im Mittelalter (nun primär in Form der christlichen Historiographie) weit… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.